Vogelhaus selber bauen

Um welche Vogelfutterhäuschen geht es hier?

Vogelhaus_Typ_Linden_2

Es gibt die unterschiedlichsten Variationen von Vogelfutterhäuschen. Hier handelt es sich um Vogelhäuser, die natürlich draußen aufgestellt werden sollen.

Deshalb solltest Du grundsätzlich auf hochwertiges Holz setzen und auch der Leim sollte nicht billig sein.

Ich möchte Dir hier 3 unterschiedliche Varianten von Vogelhäuschen vorstellen, die Du Dir selber zusammenbauen kannst.

Du kannst Dich für einen fertigen Bausatz entscheiden oder für eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung, um Dir und Deinen Vögeln im Garten ein echtes Prachtstück zu bauen.

Variante 1: Ein unkompliziertes, kleines Vogelhaus. Schnell anzufertigen. Gibt es als fertigen Bausatz (also das Holz wird mitgeliefert). Nähere Infos.

Variante 2: Das etwas stabilere Vogelhaus zum selber bauen. Dazu solltest Du nach Möglichkeit einen Ständer bauen oder kaufen. Damit bietest Du den Vögeln mehr Schutz. Sie haben mehr Platz. Macht optisch auch etwas mehr her. Es hält i.d.R. auch länger, als Variante 1. Dazu gibt es übrigens auch einen Bausatz. Nähere Infos.

Variante 3: Schritt für Schritt, mit 85 Videos und 50 Seiten eBook, wird Dir erklärt, wie Du einen echten Hingucker zusammenbaust. Sieht sehr schick aus, macht andere neidisch und die Vögel kommen gerne vorbei und fühlen sich wohl in Deinem Garten. Nähere Infos.

Was ist mit kostenlosen Bauanleitungen für Vogelhäuschen?

Im Internet gibt es so einige kostenlose Bauanleitungen, um ein Vogelhaus selbst zu bauen. Das Problem ist aber, dass die meisten nicht wirklich übersichtlich sind. Und für Laien ist es da einfach zu schlecht erklärt.

Allerdings habe ich doch einige kostenlose Bauanleitungen gefunden, mit denen etwas anzufangen ist. Diese heben sich von anderen schon deutlich ab. Ich möchte sie Dir natürlich nicht vorenthalten:

Das kleine Vogelhaus als Bausatz für die schnelle und einfache Lösung

Kleines Vogelhaus als Bausatz

Kleines Vogelhaus als Bausatz

Da wären die ganz einfachen Vogelfutterhäuschen, die quasi mit einigen Handgriffen fertiggestellt sind. Hier kannst Du mit relativ wenig Aufwand und Zeit einen guten Futterplatz für die Vögel in Deinem Garten bieten. Allerdings muss Du damit rechnen, dass sie im Winter oder bei Unwetter, auch etwas schneller kaputt gehen.

Bei diesen Vogelhäusern sollte man darauf achten, dass gutes Holz und hochwertiger Leim verwendet wird. Das Vogelhaus kann vom Wind leicht hin und herbewegt werden. Und wenn es den Winter überleben soll, sollte man auch auf die richtige Imprägnierung beim Holz achten.

Wird das Holz nicht imprägniert, kann es schnell passieren, dass bei Regen oder Eis die Feuchtigkeit ins Holz gelangt. Dass das nicht gut für das Holz ist, kannst Du Dir sicher denken.

Wäre zu schade, so ein Vogelhäuschen zu bauen, wenn es dann schon nach kurzer Zeit in die Brüche geht.

Also wie gesagt, auf hochwertiges Material setzen und ordentlich arbeiten. Dann hängt auch dieses kleine aber feine Vogelhaus länger.

Für wen ist es geeignet?

Dieser Vogelhaus-Bausatz eignet sich sehr gut für einen Nachmittag mit Kindern. Beispelsweise ein kleines Projekt in der OGS, Kindergeburtstag oder ein Kindertag in der Kirche, etc. Die Kinder haben viel Spaß dabei und gehen am Ende mit etwas in der Hand nach Hause.

Besonders „Stadt-Kinder“ können dabei viel Eindrücke sammeln. Denn möglicherweise hatten sie bis dahin nur sehr wenig mit der Natur und Holz zu tun gehabt.

Das stabilere Vogelhaus mit Ständer

Stabiles Vogelhaus zum selber bauen

Stabiles Vogelhaus zum selber bauen

Dann gibt es die etwas stabileren Vogelhäuser. Die hängen nicht am Baum, sondern sind entweder mit Schrauben an der Wand, am Balkon oder am Baum befestigt. Oder stehen auf eigenen „Füßen“.

Vögel sollten in Deinem Garten nicht nur etwas zu futtern finden, sondern auch Schutz bekommen. Sich auch mal etwas länger im Häuschen aufhalten können.

Dann würde sich so ein stabiles Vogelhaus anbieten. Beim Aufbau solcher Vogelhäuser braucht es manchmal etwas mehr Zeit. Da reicht dann ein Nachmittag evtl. nicht aus.

Wer Spaß am selber bauen hat, sollte sich auf jeden Fall dieser Art von Vogelhaus Bausätzen widmen. Wenn das Haus dann fertig ist, hat man ein gutes Objekt, welches den Garten aufwertet und worauf man Stolz sein kann.

Und meistens kommt so ein Vogelhaus auch in der ganzen Familie gut an. Kinder sind meist sehr begeistert und schauen vor der Schule noch einmal schnell ins Vogelhäuschen.

Tipp: Wenn Du ein Vogelhaus baust, nimm es mit den Maßen genau. Sonst kann es sein, dass am Ende alles nicht mehr zusammenpasst.

Ein extravagantes Vogelhaus selber bauen

Im Folgenden Video lernst Du den Erfinder dieser Vogelhaus-Konstruktion etwas kennen.

Wer den Vögeln in seinem Garten noch etwas mehr bieten und damit auch seinen Garten optisch aufwerten möchte, greift zu einer Vogelhaus-Villa.

Dabei meine ich sehr stabile Häuser, die im Garten auffällig sind und auch noch stehen bleiben, wenn es mal stark am stürmen ist. Und so ein Vogelhaus hast Du bislang sicherlich noch nicht gesehen.

Die Art Häuser für Vögel, die Hermann Grubert herstellt, sind einzigartig. Von der optischen Aufmachung übertrifft es deutlich die gängigen Vogelhäuschen aus einem Baumarkt oder auch sonst um Internet.

Seit einigen Monaten gibt es dafür auch eine Ausführliche Schritt für Schritt Anleitung, sodass Du Dir selbst so ein Landhaus für Deine Vögel im Garten zusammenbauen kannst. Die Anleitung mit 85 Videos und einem eBook über 50 Seiten kostet zur Zeit 67 Euro.

Mit dieser Lösung versorgst Du nicht nur die Vögel sehr gut, es ist auch ein echter Hingucker in Deinem Garten. Wer gerne bastelt, mit Holz arbeitet und dann richtig Stolz auf etwas selbstgemachtes sein möchte, kann das hiermit sehr gut umsetzen. Und so ein Haus kann garantiert 10 oder mehr Winter überleben.

Es ist natürlich auch super geeignet, wenn Du jemanden ein einmaliges Geschenk machen willst.

Allerdings nimmt es auch etwas Zeit in Anspruch. Am Ende hast Du aber ein Vogelhaus in der Hand, worauf alle anderen neidisch sein werden. Weitere Informationen findest Du auf der Seite von Harry Grubert.

Für wen ist diese Bauanleitung geeignet?

Diese Bauanleitung ist besonders für Menschen geeignet, die

  • auf etwas mächtig stolz sein möchten
  • Spaß daran haben, etwas selbst gemacht zu haben
  • Handwerklich unbegabt oder auch begabt sind
  • einen wirklich schönen Futterplatz für die Vögel haben möchten
  • Etwas besonderes und einzigartiges in ihrem Garten stehen haben möchten
  • jemandem ein außergewöhnliches Geschenk machen möchten
  • auch mit neidischen Nachbarn gut auskommen 😉

Natürlich kannst Du Dir auch einfach so eine Vogelvilla bestellen. Jedoch würde es etwa ein halbes Jahr dauern, bis Du es in Deinen Händen hältst, wenn Du heute bei der Schreinerei Grubert bestellen würdest. Mit dieser Bauanleitung sparst Du also in dem Zusammenhang einiges an Geld und Zeit.

Vorteile dieser Bauanleitung im Überblick

  • Du bist mit dem Vogelhaus schneller fertig, als wenn Du es bestellen würdest. Denn aktuell müsstest Du etwa ein halbes Jahr warten, bis Du dieses Vogelhaus in deinen Händen hältst.
  • Du hast etwas erschaffen, worauf Du noch lange Zeit danach sehr Stolz auf dich sein wirst.
  • Freunde und bekannte werden Dich immer wieder darauf ansprechen.
  • Es ist auch gut machbar, wenn Du eigentlich gar kein Bastler bist.
  • Das Vogelhaus kann mehr, als nur gut auszusehen. Die Vögel in Deinem Garten werden sich auch sehr wohl fühlen und sich über ihre Futterstelle freuen.
  • Klingt zwar nicht ganz nett, aber: Deine Nachbarn werden neidisch sein!

 

Die einfachste selbst zu bauende Vogelfutterstelle
Wir nennen es die Kuchen-Futterstelle für die Vögel.

Material: 1 Guglhupfkuchenform, 1 Tarteform, 4 m (farbiges) Seil, 1 Schlüsselring, 1 Haken

Werkzeug: Bohrmaschine, Feuerzeug, Schere

Und so wird’s gemacht: Zuerst jeweils vier Löcher in die Ränder der Kuchenformen bohren. Dazu am besten ein dickes Stück Holz unterlegen. Für die Aufhängung das Seil in vier Stränge zerschneiden. Ideaerweise alle gleich lang.

Durch den Schlüsselring fädeln und fest verknoten. Nun jeweils ein Seil durch ein Loch der Tarteform stecken und einen Knoten machen, sodass das „Dach“ nicht mehr herunterrutschen kann. Darauf achten, dass die Knoten etwa auf der gleichen Höhe sind, damit die Form nicht schief hängt.

Anschließend die Guglhupfform genauso auffädeln und festknoten. Mit einem Feuerzeug können nun die Enden der Seile kurz angeflammt werden, damit sie sich nicht auftroddeln (funktioniert nur bei synthetischen Materialien). Haken einhängen und – fertig!

Tipp: Die Knoten ebenfalls kurz über die Flamme halten. So halten sie schön fest.

Vogelhaus aus Alu oder Holz?

Möglicherweise stehst Du auch vor der Entscheidung, welches Material Du für Dein Vogelhaus wählen solltest. Im Netz findet man sehr unterschiedliche Vogelhäuser.

Meistens bestehen Vogelhäuser aus Holz. Es gibt allerdings auch Vogelhäuschen aus Metall oder Alu. Und da habe ich schon einige gesehen, die so teuer sind, dass einem schlecht werden kann. Dabei handelt es sich aber um fertige Vogelhäuschen und keinen Bausatz oder ähnlichem.

Wenn Du Dir ein Vogelhaus aus bspw. Alu selbst bauen möchtest, solltest Du Dir die Frage stellen, wo Du es anbringen möchtest. Am Balkon macht ein Vogelhaus aus Metall schon Sinn. Unter einem Baum bietet sich eher eins aus Holz an.

Wenn Du Dich für Holz entscheidest, empfehle ich Dir auf etwas härteres Holz zu setzen. Dadurch erhöhst Du die Lebensdauer deines Kunstwerkes. Also Holzarten wie Fichte, Kiefer oder Tanne.

Ich habe es zwar noch nie verwendet, aber feuchtebeständiges Sperrholz soll sich wohl auch eignen. Dabei muss man jedoch mit der Gefahr rechnen, dass sich trotz der Feuchtebeständigkeit Schimmel bilden kann. Und dass Schimmel für die Vögel in Deinem Garten nicht förderlich ist, ist klar.

Weiches Holz wie Weide, Pappel oder das Holz von Obstkisten sind nicht gut geeignet dafür. Damit hast Du nach kurzer Zeit Probleme. Es ist einfach nicht haltbar und nicht wetterbeständig genug.

Genauso solltest Du auf Spannplatten verzichten. Auch das Holz ist nicht witterungsbeständig.

Ich habe schon oft gesehen, dass bunte Vogelhäuschen nach einiger Zeit (etwa einem Jahr) anfangen auszubleichen. Wenn Du mit Farbe arbeitest, dann setze sofort auf hochwertige, wetterbeständige Farbe.

Tipp: Arbeite lieber mit Schrauben, statt mit Nägel. Schrauben machen das ganze stabiler und halten i.d.R. länger.

Vogelschutz im Garten

Wenn Du Dich fragst, warum die Vögel ihr Häuschen in Deinem Garten so schlecht bzw. nur langsam annehmen, überprüfe mal, ob Du ihnen auch genug Schutz bietest.

Vögel sollten natürlich Schutz finden. Wenn das nicht der Fall ist, warum sollten sie dann in Dein Vogelhaus einziehen?

In Deutschland brüten regelmäßig 260 Vogelarten. Aber davon besuchen verhältnismäßig nur wenige Arten unsere aufgestellten Futterhäuschen.

Hier sind mal einige Vogelarten aufgezählt, die auch eine Vogelfutterstelle oder einen Nistkasten nutzen:

  • Haussperling (Brutbestand leicht abgenommen)
  • Kohlmeise (Brutbestand leicht zugenommen)
  • Blaumeise (Brutbestand leicht zugenommen)
  • Star (Brutbestand mehr als 20 % abgenommen)
  • Zaunkönig (Brutbestand leicht abgenommen)
  • Tannenmeise (Brutbestand schwankend)
  • Feldsperling (Brutbestand leicht zugenommen)
  • Rauchschwalbe (Brutbestand zugenommen)

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie die Chancen denn stehen, wenn Du Deinen Gartenvögeln mit Deiner Futterstelle oder Deinem Nistkasten etwas unter die Flügel greifen willst?

Wie so viele Dinge im Leben, hat auch das hier zwei Seiten. Sicherlich kannst Du damit allgemein in Deinem Wohnumfeld nur wenige Vogelarten erreichen. Aber es sind eben auch viele Vögel da, die sich in Siedlungsgebieten gut anpassen können. Da sind die Aussichten dann auch entsprechend groß, dass Dein Vogelhausangebot in Anspruch genommen wird.

Über die zwei Maßnahmen (Vogelhaus und Nistkasten) hinaus, hilft es den Vögeln in Deinem Garten auch, wenn er naturnah und giftfrei ist. Um die Artenvielfalt zu erhalten, ist ein Garten mit viel Strukturen für die wilden Mitbewohner (auch Insekten, Fledermäuse, Amphibien, Reptilien) nicht unwichtig.

Beerentragende Sträucher und Kletterpflanzen, alte Obstbäume mit natürlichen Baumhöhlen oder auch Blumenwiesen sind für die Vögeln außerdem von Bedeutung.

Hilflosen Jungvogel gefunden, was tun?
Deine Hilfe wird auf jeden Fall benötigt, wenn Du einen flügge gewordenen Jungvogel am Boden siehst, der kläglich ruft.

Die wenigsten von ihnen sind aber tatsächlich aus dem Nest gefallen oder elternlos. Sie betteln einfach nur um Futter.

Wenn Du genügend Abstand einhältst, kannst Du beobachten, wie das kleine von seinen Eltern gefüttert wird. Wenn ihr Sitzplatz ungünstig ist, kannst Du es in ein sicheres Umfeld bringen. Das wäre z.B. ein Gebüsch in der Nähe, ein Garagendach oder eine Wiese.

Ernsthafte Hilfe ist erst dann notwendig, wenn der kleine Vogel doch kein Futter bekommt, obwohl Du genug Abstand gehalten hast.

Vogelhaus vor Katzen schützen

In Deutschland leben etwa 7,5 Millionen Katzen. Und diese werden in der Regel vom Menschen rundum mit Futter versorgt. Aber außerhalb der Wohnung leben sie dennoch ihren Vorliebe zum Jagen aus.

Das Thema wird an vielen Stellen unterschiedlich gesehen. Die einen empfehlen beispielsweise ein Halsband mit einem Glöckchen für die Katze, damit sie weniger Erfolg beim Jagen hat. Dir anderen halten diese Methode für nicht artgerecht.

Ich rate Dir von dieser Methode genauso ab. Wenn Katzen mal durch dichtes Gestrüpp klettern oder vom Ast springen, können sie mit dem Halsband hängen bleiben und sich strangulieren. Ist also nicht so eine gute Lösung.

Außerdem ist es auf Dauer extrem nervig für Dich selbst und auch für Deine Nachbarn. Ständig ist dieses Glöckchen am bimmeln.

Damit die Vögel in Deinem Garten ungestört und in Ruhe ihre Futterstelle und ihr Vogelhaus besuchen können, gibt es einige Dinge, die Du tun kannst, um Katzen von dem Vogelhaus fern zu halten.

  • Blech- oder Plastikmanschetten um einzeln stehende Bäume verhindern ihr Hochklettern.
  • Spezielles Streupulver hält Katzen von Brutplätzen und Unterschlüpfen ab.
  • Das Vogelfutterhäuschen sollte immer ohne Anschleichmöglichkeit für die Katzen aufgestellt werden. Dabei aber nicht vergessen, dass Katzen sehr gut klettern und weit springen können.
  • Wenn Du Jungvögel im Garten hast, die frisch ausfliegen, solltest Du die Katze gegebenenfalls für ein paar Tage im Haus lassen.
  • Wer mit Katzen mehr spielt, lässt so der Katze schon ihren Jagdtrieb teilweise ausleben.
  • Katzen sollten gut gefüttert werden. Somit jagen sie auch weniger.
  • Bei einigen soll der „Katzenabwehrgürtel“ helfen. Das hilft jedoch anscheinend nicht immer. Deshalb sollte man diesen Gürtel gegebenenfalls mit Ästen oder Maschendrahtzaun erweitern.
  • Dann gibt es noch den Harfenstrauch (Plectranthus caninus). Wird auch „Verpiss-Dich-Pflanze“ genannt. Katzen meiden die Umgebung dieser Pflanze (etwa 3 bis 5 Meter) wegen ihres Geruchs. Wir Menschen nehmen den Geruch aber nicht als unangenehm wahr.

Übrigens: Kastrierte Katzen streunen weniger herum, als nicht kastrierte!

Auf dieser Seite findest Du weitere kreative Tipps, um Dein Vogelhaus oder Nistkasten vor Mardern und Katzen so gut es geht zu schützen. Man muss einfach kreativ sein.

Wo sollte ich meine Vogelfutterstelle platzieren?

Ob Dein Vogelhaus irgendwo an einem Baum hängt, unter einem Baum steht, im Freien steht oder am Balkon befestigt ist, spielt eigentlich nicht so eine große Rolle. Schön ist es natürlich, wenn Du es gut beobachten kannst.

Sinn macht es wenn das Vogelhaus in einer ruhigen Gartenecke steht/hängt oder einen Dachvorsprung zum Schutz hat.

Wenn Du Dein Vogelhaus an einer Stelle platziert hast und merkst, dass die Vögel es gar nicht in Anspruch nehmen, solltest Du Dir überlegen, woran das liegen könnte. Evtl. ist in der Nähe etwas, was den Vögeln angst macht.

Dein Vogelhaus solltest Du östlich oder südöstlich ausrichten. So ist es am besten vor Wetter, aber auch vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt.